Sicherheitsregeln

  1. Mindestschutz ist eine Fechtmaske sowie Handschuhe und für Männer ein Tiefschutz.
  2. Angriffe sind kontrolliert zu führen – wir simulieren den Kampf mit einer Plasmaklinge, extrem harte Hiebe wären also völlig unnötig und erhöhen die Verletzungsgefahr.
  3. Unbewaffnete Techniken gegen Knie, Ellbogen und Hals sind verboten!
  4. Zu Beginn und Ende jedes Gefechts salutieren die Kämpfer einander.
  5. Jeder Kämpfer ist verpflichtet, Treffer bei sich anzuzeigen! Mehrfache, absichtliche Unterlassung kann mit Strafpunkten geahndet werden.
  6. Es handelt sich nicht um einen Kampf auf Leben und Tod. Oberstes Ziel ist ein faires Gefecht! Das Umsetzen spektakulärer Aktionen und der Spaß an der Sache sind wichtiger als der reine Sieg.

Punktewertung

  • Der gesamte Körper ist gültige Trefferfläche.
  • Als gültiger Treffer wird ein solider, kontrollierter Treffer mit der beleuchteten Klinge gewertet. Unbewaffnete Treffer bringen keine Punkte, können aber Stilpunkte bringen, s.d.
  • Treffer am Kopf und Torso werden mit 2, solche an Armen und Beinen mit je 1 Punkt gewertet.
  • Die Trefferfläche „Arm“ beginnt nach dem Handgelenk und endet an der Schulter, die Trefferfläche „Bein“ beginnt am Oberschenkel und endet am Fußgelenk.
  • Direkte Angriffe auf Hand und Finger sind zu unterlassen!
  • Der Kampf endet, wenn einer der Kämpfer einen Vorsprung von mindestens 4 Punkten gegen seinen Gegner erreicht.
  • Doppeltreffer werden bei beiden Kämpfern gewertet (z.B. Treffer am Kopf vs. Arm als 2 : 1).
  • Nach einem Treffer kann der Getroffene eine bereits begonnene Aktion ausführen. Er darf dazu nach dem Treffer noch maximal einen Schritt machen. Ein solcher Nachtreffer zählt ebenfalls normal.

Stilpunkte

  • Stilpunkte werden für spektakuläre, besonders elegante oder akrobatische Aktionen vergeben. Führt eine solche Aktion zu einem Treffer, wird damit 1 Punkt zusätzlich erlangt (z.B. Treffer aus einer Drehung, einem Wirbel, Sprung, usw.).
  • Pro Kämpfer können in einem Kampf maximal 2 Stilpunkte vergeben werden.
  • Stilpunkte können vom Schiedsrichter oder vom Gegner vergeben werden – wenn ein Treffer dem Getroffenen als besonders schön erscheint, kann er einen Stilpunkt für seinen Gegner fordern.

Schiedsrichter

  • Übungsgefechte müssen nicht von einem Schiedsrichter beaufsichtigt werden. Die Kämpfer zeigen Treffer und Punkte selbst an.
  • Der Schiedsrichter beginnt den Kampf mit „Fighters, salute!“, worauf die Kämpfer einander grüßen. Sodann folgt „Fighters, ready!“, worauf beide Kämpfer sich in ihren Ecken bereit machen. Mit „Fight!“ wird der Kampf eröffnet.
  • Ist ein Schiedsrichter vorhanden, bricht er nach jedem Treffer mit dem Wort „Hold!“ den Kampf ab und gibt seine Wertung bekannt.
  • Wird der 4-Punkte Vorsprung erreicht, beendet der Schiedsrichter den Kampf mit „End of fight! Winner X!“.

Beispielkämpfe mit Erklärung