Jeder Schüler einer Kampfkunst, ob gestern heute oder morgen, muss am Anfang beginnen, an der Basis. Ohne ein solides Fundament wird alles früher oder später zusammenbrechen. Das könnte bedeuten, dass man ständig verliert oder sogar, dass man sich verletzt.

Wenn man mit dem Lichtsäbel beginnt, ist es genauso. Beginne mit Form I, baue eine solide Basis auf und du wirst vielen anderen überlegen sein,die dies verabsäumt haben. Im Zweifelsfall kannst du immer zu den Basistechniken greifen, wenn andere, fortgeschrittenere Methoden nicht funktionieren wollen.

Form I ist primär eine zweihändige Methode, d.h. man greift den Lichtsäbel mit beiden Händen. Dadurch hat man einerseits eine bessere Kontrolle und kann andererseits sehr kraftvolle Hiebe führen. Dafür gibt man etwas Reichweite auf.

Form I ist aber weit mehr als nur ein „Einstieg“ – man kann damit auch sehr gut kämpfen. Der Form fehlen vielleicht die spektakulären Elemente anderer Formen, dafür schult sie Präzision und Körperkontrolle. In Form I werden die grundlegenden Dinge wie Stand, Schrittarbeit und Positionen vermittelt, die auch in den anderen Formen verwendet werden. Man lernt also nichts, was man später vielleicht doch wieder anders erlernt.

Zusammen mit Form II ergibt sich die Grundlage des gesamten Systems von Functional Fiction.

Moves

Die Moves von Form I sind kraftvolle, schnelle Aktionen, die den unvorsichtigen Gegner blitzschnell überwältigen können. Sie tragen die Namen: Zwillingsonnen, Mondaufgang, Treibsand, und Tentakelhieb.

Zu den Tutorial-Videos

Form I Unterlagen